Kundenmanagement, Büroarbeit, Beratungen, Vertrieb, Unterricht, Vorstellungsgespräche und Coachings werden zu Zeiten von Corona und immer wieder Auftreten von neuen Virusvarianten und damit verbundenen Unsicherheiten, Homeschooling, mangelnder Kinderbetreuung und Ausfällen von öffentlichen Verkehrsmitteln sicher und bequem, erfolgreich digital durchgeführt.

Wie gehen die Chefs und die Arbeitnehmer mit diesem Thema um? Die tagtägliche Erfahrung zeigt, dass das, was seit vielen Jahren in anderen Ländern als Standard gilt und erfolgreich umgesetzt wird, jetzt auch in Deutschland angekommen ist. Die Corona-Situation sorgt dafür, dass zu unserem täglichen Leben mittlerweile Videokonferenzen über Teams, Zoom, GoToMeeting und viele andere Anbieter dazugehören.

Sicheres und bequemes Arbeiten von zu Hause oder unterwegs aus. Parallel sind die Kinder in Zeiten von Homeschooling und immer noch mangelnden Kinderbetreuungsangeboten zu Hause durch die Eltern unter Aufsicht und betreut. Also kein zusätzlicher Arbeitsausfall wegen fehlender Kinderbetreuung. Diese Möglichkeit sollte im Zuge der Digitalisierung und Innovation unbedingt beibehalten und weiter ausgebaut werden. Somit sparen Arbeitnehmer und Arbeitgeber wertvolle Zeit sowie immer teurer werdende Reise- bzw. Fahrtkosten.

Homeoffice ermöglicht in vielen Bereichen mehr zeitliche Flexibilität, das Gestalten und Planen einer eigenen und individuellen Arbeitsstruktur. Dies kann sich konstruktiver und produktiver auf den Arbeitsprozess auswirken. Früherer Start der Arbeitszeit oder nach „Feierabend“, wenn die Kinder versorgt sind, noch einen Arbeitsauftrag zu Ende bringen.
Der Arbeitnehmer kann hier für sich, aber auch für das Unternehmen mehr kreative Freiräume schaffen. Dies sorgt für mehr Inspiration, Motivation und Verantwortung in der Arbeit, welche sowohl dem Arbeitgeber als auch dem Arbeitnehmer zu Gute kommen.
Vertrauen, Loyalität, Corporate Identity sind hier der Schlüssel zum Erfolg. Mit dieser zusätzlichen Flexibilität können Arbeitnehmer die vielleicht während der Arbeitszeit anfallenden kurzen Breaks für Beaufsichtigung, Zubereitung von Mittagessen oder Hausaufgabenbetreuung wieder einholen.
Zusätzlich erspart Homeoffice sehr viel Zeit und somit Geld für Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen wie z.B. durch die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit, sich durch die täglichen Staus im Früh- oder Feierabendverkehr zu quälen und zu spät zur Arbeit zu kommen oder zu spät sein Kind von der Betreuung abholen zu können. Zusammengefasst bringt Homeoffice in vielen Bereichen mehr Effizienz, Effektivität, Kreativität und die seit vielen Jahren diskutierte Innovation mit sich.

Zu berücksichtigen ist aber der fehlende zwischenmenschliche und persönliche Kontakt und Austausch sowie der wegfallende gewohnte Alltags- und Arbeitsrhythmus. Eine Frage, die sich auch stellt, ist, ob diese Flexibilität auch zwischen der Betreuung der Kinder und Homeschooling in einzelnen Fällen erwünscht und realisierbar ist? Hier müssen auch die zusätzlichen psychischen Belastungen der Betroffenen berücksichtigt werden.
In diesem Punkt müssen die Gesellschaft, die Unternehmen und die Politik aufeinander zugehen und kreative Freiräume schaffen im Interesse aller Beteiligten.